Aktuelles aus dem Bürgermeisteramt

Besuch in Heiligengrabe - Teilnahme am dortigen Weihnachtsmarkt des Klosters

Zum Finale des Jubiläumsjahres „30 Jahre Fahrenbach-Heiligengrabe“ war am vergangenen Wochenende eine Abordnung der Fördergruppe Weihnachtsmarkt in Heiligengrabe um dort am Weihnachtsmarkt im Kloster Stift Heiligengrabe teilzunehmen. Passend zur Fußballweltmeisterschaft war es „eine Elf“ die die Gelegenheit nutzte um neue Kontakte zu knüpfen und die bestehenden Verbindungen zu pflegen. Natürlich waren auch Bürgermeister Holger Kippenhahn und der stv. Landrat Egmont Hamelow am Stand der Fahrenbacher, die neben Informationen auch Leckereien aus unserer Region ins Brandenburgische brachten und dort gegen Spenden anboten. Am Ende hatten die Fahrenbacher 340.-€ in ihrer Spendenbox, die direkt an das Kloster Stift Heiligengrabe gespendet wurden.

Natürlich stieß der Besuch aus der Partnergemeinde auch auf das Interesse der dortigen Zeitung „Märkische Allgemeine“ die wie folgt berichtete:
Gelebte Partnerschaft im Advent
Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte das Kloster Stift Heiligengrabe am Samstag wieder zum Adventsmarkt laden – mit dabei waren Gäste aus der Partnergemeinde Fahrenbach. Seit 30 Jahren lebt die Gemeinde Heiligengrabe schon ihre Partnerschaft zur Gemeinde Fahrenbach im Odenwald (Baden-Württemberg). In diesem Jahr standen viele Jubiläen an, neben jenem der Partnerschaft auch der 70. Geburtstag der Heiligengraber Nadelbach Grundschule, zu dem ebenfalls eine Abordnung aus Fahrenbach gekommen war.
Ganz essenziell für die Partnerschaft ist der Fahrenbacher Weihnachtsmarkt, der am ersten Adventswochenende stattgefunden hatte. „Da war natürlich wieder eine Gruppe von uns hingefahren“, berichtete Egmont Hamelow, der die Partnerschaft 1992 als damaliger Leiter des Heiligengraber Hauptamtes mitbegründet hatte. Alle zwei Jahre kommen auch Mitglieder der Fördergruppe des Fahrenbacher Weihnachtsmarktes nach Heiligengrabe zum Adventsmarkt in das Kloster Stift.
Das war zuletzt 2018 der Fall. „Die letzten beiden Jahre mussten wir ja pausieren“, sagte Fördergruppenmitglied Siegfried Eppel. Deshalb sei es den elf Fahrenbachern am Samstag so wichtig gewesen, beim ersten Adventsmarkt im Kloster Stift nach der pandemiebedingten Pause wieder mit dabei zu sein. Mit Hausmacherwurst und Weinen aus ihrer Region lockten die Badener die Besucher an ihren Stand. Siegfried Eppel zog zudem als Weihnachtsmann mit Rute durch die historischen Gänge.
Alles in allem ein rundum gelungener Abschluss des Partnerschafts–Jubiläumsjahres, das Dank der gelungenen gegenseitigen Besuche Mut für den künftigen Fortbestand gemacht hat.