Aktuelles aus dem Bürgermeisteramt

Terminvergabe Impfstützpunkt Fahrenbach

Der Zutritt zum regionalen Impfstützpunkt ist nur mit einem zuvor gebuchten Termin möglich. Freies Impfen ohne Termin findet nicht statt!
Impftermine sind ab sofort immer montags und freitags ab 10 Uhr sowie mittwochs ab 15 Uhr buchbar.

Die Terminvergabe erfolgt über ein Onlinesystem sowie telefonisch über das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis. Anmeldungen sind ausschließlich über die Internetseite www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt sowie die Telefonnummer 06261 / 84 - 1111 möglich.

An Heilig Abend ist das Impfzentrum von 8 Uhr - 12 Uhr und am 2.Weihnachtsfeiertag von 14 Uhr - 18 Uhr geöffnet. Am 1. Weihnachtsfeiertag bleibt des Impfzentrum geschlossen!

Der Impfstützpunkt wird außerhalb der Öffnungszeiten von Security-Personal überwacht. Parkplätze sind ausgeschildert.

 

In der Rhein-Neckar-Zeitung und den neuen Medien war es bereits zu lesen: 

Das Bürgerzentrum am Limes in Fahrenbach wird der feste regionale Impfstützpunkt des Neckar-Odenwald-Kreises. Die Entscheidung traf die Kreisverwaltung nach Abwägung der Vor- und Nachteile vieler Standorte, die von den Städten und Gemeinden gemeldet worden waren. Geimpft wird an sieben Tagen in der Woche. Geplant sind zunächst 130 Impfungen pro Tag, das Kontingent kann aber auch erhöht werden.

Die Vorbereitungen rund um das Bürgerzentrum laufen schon auf Hochtouren, denn der Impfstart soll so schnell wie möglich sein. Letztendlich hängt das aber von der Verfügbarkeit des Impfteams ab, das von den SLK Kliniken in Heilbronn im Auftrag des Landes koordiniert wird.

„Das Bürgerzentrum in Fahrenbach eignet sich aus vielerlei Gründen sehr gut als Standort, zumal wir dort klein anfangen, aber auch noch die Möglichkeit haben, weiter aufzuwachsen", sagte Landrat Dr. Achim Brötel, der sich nicht nur bei der Gemeinde Fahrenbach mit Bürgermeister Jens Wittmann und dem Gemeinderat, der über alle Fraktionen hinweg der Anfrage positiv gegenüber stand, an der Spitze bedankte, sondern auch bei allen anderen Städten und Gemeinden für die vielen Standortvorschläge.

„Genau ein solches Engagement brauchen wir in der aktuell wieder sehr kritischen Phase der Pandemie", unterstrich Brötel. 
Letztendlich habe eine Kombination aus funktionalen wie medizinischen Erfordernissen den Ausschlag für Fahrenbach gegeben. Das Bürgerzentrum biete eine moderne, barrierefreie Infrastruktur mit ausreichend Platz, es liege relativ zentral im Kreis und sei deshalb für viele in angemessener Zeit zu erreichen. Auch gebe es Parkplätze sowie eine ÖPNV-Anbindung. So fährt aus Richtung Mosbach die Linie 832 montags bis freitags tagsüber umsteigefrei nahezu stündlich, ab Buchen bestehen zweistündliche Verbindungen mit Umstieg über die Linien 821, 840, 841 und ebenfalls 832. Etwas eingeschränkt ist das Fahrtenangebot an den Wochenenden.

Welche Räume für einen reibungslosen Ablauf der Impfaktionen benötigt werden steht noch nicht vollumfänglich fest. Sicher ist nur, dass die Verwaltung des Impfstützpunktes im Vereinsraum neben dem oberen Hallenzugang untergebracht sein wird. Da ist jetzt eben Flexibilität , Entgegenkommen und ein fairer Dialog gefragt, um die wir alle Hallennutzer auch bitten. Bürgermeister Jens Wittmann bringt das Ganze auf den Punkt: Natürlich sind mit der Einrichtung des Impf-Stützpunktes hier in unserer Gemeinde auch gewisse Einschränkungen verbunden. Doch das muss uns der Kampf gegen das fiese Virus wert sein.“

Pressemitteilung Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis
Freitag, 26.11.21
 
Neckar-Odenwald-Kreis/Fahrenbach. Der regionale Impfstützpunkt in Fahrenbach wird am kommenden Mittwoch, 1. Dezember seinen Betrieb aufnehmen. Gestartet wird zunächst mit einer Impfstraße, in der täglich bis zu 130 Personen geimpft werden können. Die Impfungen werden durch ein mobiles Impfteam, das im Auftrag des Landes tätig ist und von den SLK-Kliniken in Heilbronn gestellt wird, durchgeführt. Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna sowie Johnson & Johnson. Die Impfzeiten liegen an sieben Tagen in der Woche zunächst in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Zutritt zum regionalen Impfstützpunkt ist nur mit einem zuvor gebuchten Termin möglich. Freies Impfen ohne Termin findet nicht statt. Perspektivisch sollen noch deutlich mehr Impfungen, möglicherweise auch an einem weiteren Standort im Landkreis, angeboten werden.

Die Terminvergabe erfolgt über ein Onlinesystem sowie telefonisch. Anmeldungen sind ausschließlich über die Internetseite www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt sowie die Telefonnummer 0 62 61/84 - 11 11 möglich. Die ersten Termine sind am Montag, 29. November ab 14.00 Uhr online buchbar. Die telefonische Erreichbarkeit ist an diesem Tag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr gegeben. Es werden zunächst Terminslots für die ersten fünf Impftage angeboten.

Weitere Termine werden in der Folgezeit jeweils donnerstags ab 15.00 Uhr sowie montags ab 10.00 Uhr online freigeschaltet. Die telefonische Erreichbarkeit ist dann jeweils donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr und montags von 10.00 bis 14.00 Uhr gegeben.

Da in der Anfangsphase mit einer erheblichen Nachfrage zu rechnen ist, wird davon ausgegangen, dass die Termine schnell vergeben sein werden. Dafür wird schon im Vorfeld um Verständnis gebeten. Aus organisatorischen Gründen müssen die Impfberechtigten dann unmittelbar zur gebuchten Uhrzeit zum Impftermin erscheinen. Eine verfrühte Anreise ist nicht erforderlich.

Der Impfstützpunkt befindet sich im Bürgerzentrum "Am Limes", Ostring 6. Die Anfahrt ist innerhalb der Ortsdurchfahrt ausgeschildert. Am Bürgerzentrum stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Ebenso besteht eine ÖPNV-Anbindung. So fährt aus Richtung Mosbach die Linie 832 montags bis freitags tagsüber umsteigefrei nahezu stündlich, ab Buchen bestehen zweistündliche Verbindungen mit Umstieg über die Linien 821, 840, 841 und ebenfalls 832. An den Wochenenden besteht ein eingeschränkteres Fahrtenangebot. Es gelten die Tarife des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN). Interessierten wird empfohlen, sich zuvor über die Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (www.vrn.de) zu informieren. Der Zugang zum Gebäude ist gut ersichtlich und barrierefrei erreichbar.

Zusätzlich zu dem regionalen Impfstützpunkt wird weiterhin ein mobiles Impfteam des Landes für offenes Impfen direkt in den Städten und Gemeinden zur Verfügung stehen. Über diese Termine informieren die Kommunen separat. Mit dem regionalen Impfstützpunkt werden die Haus- und Fachärzte bei deren Impfkampagne unterstützt.